traeger kifatraeger kibesuisse

 
 

KITAplus kurz erklärt

Bei KITAplus werden Eltern und das Kita-Personal von speziell ausgebildeten Heilpädagoginnen des für die Region zuständigen Heilpädagogischen Dienstes begleitet. Die so genannten Heilpädagogischen Früherzieherinnen KITAplus verfügen über fundiertes Fach- und Erfahrungswissen über die Integration von Kindern mit besonderen Bedürfnissen in Kindertagesstätten. Dabei werden die Bedürfnisse der Kinder und Eltern ebenso berücksichtigt, wie die Bedürfnisse der Kindertagesstätten. In regelmässig stattfindenden Rundtischgesprächen mit den Eltern, den Kita-Mitarbeitenden und der Heilpädagogischen Früherzieherin KITAplus werden Fachwissen aufgebaut und unterstützende Massnahmen festgelegt und überprüft. Zudem unterstützt KITAplus die Kindertagesstätten bei der Finanzierung von individuell notwendiger Infrastruktur (z.B. ein Spezialstuhl) oder von zusätzlichen Personalressourcen.

20170309 KITAplus Grafik

KITAplus ist jedoch kein eigentliches Förderprogramm für Kinder mit besonderen Bedürfnissen. Das Kind bewegt sich im normalen Kita-Alltag. Die Kita stellt ein förderliches Umfeld zur Verfügung. Dies ist für Kinder mit besonderen Bedürfnissen in der Regel bereits Anregung genug. Die individuelle Förderung findet nach wie vor ausserhalb der Kita statt. Selbstverständlich werden die individuelle Förderung und der Kita-Besuch inhaltlich koordiniert.


Finanzierung
KITAplus wird durch Elternbeiträge, Beiträge der Gemeinden und/oder des Kantons, gelegentlich auch durch Beiträge Dritter finanziert. Bei der Finanzierung wird zwischen den ordentlichen Betreuungskosten in der Kindertagesstätte und den Kosten für KITAplus (Heilpädagogische Früherzieherin KITAplus und Sonderkosten) unterschieden.

Betreuungskosten: Die Finanzierung der Betreuungskosten erfolgt gemäss dem vor Ort gültigen Finanzierungssystems. Vielerorts erfolgt eine Kostenteilung auf Basis des Einkommens zwischen den Erziehungsberechtigten und der Wohngemeinde. Da Kindertagesstätten einen organisatorischen Mehraufwand haben und mehr personelle Ressourcen benötigen, wird bei KITAplus-Kindern mindestens der ortsübliche Säuglingstarif verrechnet bzw. es wird ein individueller Tarif vereinbart. Dies entspricht den Empfehlungen von kibesuisse. Mit dem höheren Tarif können Mehrkosten der Kitas (teil-)finanziert werden.

Kosten Heilpädagogische Früherzieherin KITAplus: Die Lohnkosten der Heilpädagogischen Früherzieherin KITAplus werden in der Pilotphase oftmals drittfinanziert. Längerfristig erfolgt die Finanzierung über das jeweilige Regelbudget des Kantons oder der Gemeinde.

Sonderkosten: Die Finanzierung von individuell bedingten Sonderkosten erfolgt oftmals über Dritte (z.B. Stiftung Kinder und Familie). Die Übernahme von Sonderkosten wird von den Kindertagesstätten in Absprache mit dem Heilpädagogischen Dienst beantragt.